Heizelemente mit smart1®

 heating element

Die smart1® Heizstabsteuerung ist die ideale Lösung um Ihr Warmwasser kostengünstig zu erhitzen und in der Übergangszeit auf die Heizung zu verzichten. Dies spart Heizkosten und ermöglicht zudem die effi ziente Nutzung des über die Mittagszeit vorhandenen Photovoltaiküberschusses.


Die Regelung kann in mehreren Stufen, sowie auch stufenlos über Thyristorsteller, erfolgen.

 

 

Heizkosten sparen

smart1® schaltet Ihren 3-phasigen Heizstab in 3 Stufen. Erst L1, dann L2+L3 und bei voller Leistung L1+L2+L3. Ist Ihnen dies zu ungenau, kann smart1® Heizelemente z.B. per Thyristorsteller stufenlos ansteuern und so wattgenau den derzeit vorhandenen Überschuss in thermische Energie umwandeln, anstatt ihn ins Netz zu speisen. Mit dieser  speziellen Lösung können sie von März bis Oktober meist zur Gänze auf die konventionelle Heizung verzichten und so Heizkosten sparen.

100% Eigenverbrauchsquote

Die Heizelemente-Integration im smart1 überwacht ständig sowohl Ihren Überschuss als auch Ihren Bezug und sorgt durch intelligente Ansteuerung der Heizelemente dafür, dass weder Energie vom Stromnetz bezogen, noch produzierte Energie ins Stromnetz zurückfließt. Dadurch erhöhen Sie ihren Eigenverbrauch erheblich und senken gleichzeitig Ihre Energiekosten.

 

heizen mit pv

 


 

Funktionen der Heizelementesteuerung

  • Ansteuerung von Heizelementen auf Basis des Überschusses/Bezuges oder der Photovoltaikleistung
  • Stufenlose Ansteuerung von Heizelementen über 0-10V Analogeingang
  • Erfassung von Boilertemperaturen
  • Einstellen der Zieltemperatur bei Photovoltaikansteuerung
  • Überheizung bei Photovoltaiküberschuss
  • Fernsteuerung der Heizelemente über die smart1Cloud
  • Kopplung von Wärmepumpen und Heizstäben für die Brauchwassererzeugung
  • Variable Größe der Heizelemente

Technische Daten der Heizelementesteuerung

Funktion Beschreibung
Vorgabe Überschuss, Photovoltaikleistung, m anuell/Hand
Ansteuerung Digitaleingang/Relais, Lastschütz, 0-10V
Unterstützte Heizelemente ca. 500W – 500.000W
Kopplung von Heizelementen und Batteriespeicher
Kopplung von Wärmepumpe und Heizstäben
Kopplung mit anderen Verbrauchern wie Haushaltsgeräten
Verriegelung der Ansteuerung (Sperrbedingung)
Messwerte durch Sensoren Vorlauftemperatur, Rücklauftemperatur, Puffertemperaturen, Raumtemperatur durch Funksensoren, uvm.

 

Ein stufenloser Heizstab im Betrieb

heizen mit pv kurve

heizstab

Kurve eines Heizstabes